2015/03/25

Ahoi Hamburg!


Hi Lovies

As promised after my travel post about Vienna now follows the one about Hamburg. Unfortunately I wasn’t able to enjoy this trip to the fullest because I caught the flu just before our departure and therefor wasn’t so fit. Nevertheless we headed early in the morning to the Airport Zurich, days before the new term began. After some medicines and the affectionate care of my boyfriend we sat already in the airplane to escape the freezing cold of Switzerland into the “milder” and almost warm Hamburg (which we would have never thought). Once we’ve arrived in Hamburg we took a taxi into the city center where our hotel was located. I already had the pleasure in Malaga to stay in the Hotel Barcelo and I have to say it has convinced me also here with its modern atmosphere and their extremely friendly staff. The best part of the hotel was, that it was located in the middle of the city right next to the main shopping street and a few minutes by foot from the central station. After checking in, my day was more or less over because I had to recover from my flue in the hotel room. My boyfriend made this a lot easier for me by making me a huge picnic with German Salami (the best!) and lots of other goodies (see photos). The next day I felt a lot better. We strolled around the city and glanced into all kind of stores on and off ;) (in Hamburg they have a Monki, the young and unconventional daughter from H&M with modern cuts and flashy colors, what I was really happy about), made an impression from the city center and had a “divine” Burger in a restaurant  at the Jungfernstieg. In the evening we wanted to look for a nice restaurant near by our hotel but then we’ve decided without further ado that we would rather explore the so-called ‘Kitz’ respectively the Reeperbahn, the famous party district of Hamburg. As we arrived by taxi we walked around and saw many things. In a beautiful classic Italian restaurant also on the Reeperbahn, we had our dinner before we went back to the Hotel.
The next day with lots of enthusiasm we went on a bus tour through whole Hamburg. Sadly finding the bus station wasn’t as easy as we accepted it to be and than we had a wait quite some time for the bus there. Meanwhile we had the chance to marvel at the gorgeous city hall. Disregarding the delay I still can really recommend the tour to everyone. With the personal tour guide, who entertains everybody with his typical North German way and gives a view of the city like a native, that’s what distinguish it from normal city tours. You can decide on you own which part of the city you would like to see and where you’d like to hop on or off. My favorite part of the city, through which we of course drove, is and was the huge harbor with all his impressive storage buildings, which arise on the landing bridges and from where you can see the ships driving on the Elbe into the North Sea (so you can also smell some sea air in the city). After the bus ride went to the Jungfernstieg and into the quarter behind it, where we discovered a designer outlet (which I can only recommend to you!). For the evening we got tickets for the musical Rocky, which is performed in the Hamburger Opera on the Reeperbahn (the last curtains for Rocky will fall on the 19th of August 2015, those of you who would like to see it as well have got to hurry a bit). We both thought the musical was really great. The scenery of the stage was amazing, the transitions of the scenes were unpredictable and the sudden inclusion of the audience totally remarkable (but more I don’t really want to tell you).
Despite my flue I had an excellent city trip and I can only recommend to everyone warmly to visit the city on the port who loves the combination of sea, great architecture, North German kindness and fascinating entertainment!

I wish you all Lovies a further wonderful weak and see you soon!
Kisses
Your Heloisa

Ps: Irene and me are working on something special…
More information will follow!


Hallo Ihr Lieben

Wie versprochen, folgt nun nach dem Reisepost zu Wien, mein Reisebericht zu Hamburg. Leider konnte ich die Reise aber nicht ganz so auskosten, wie ich es gewollt hätte, da ich kurz vor der Abreise die Grippe bekam und dementsprechend nicht ganz so fit war. Trotzdem ging es kurz bevor das Semester wieder begann, früh morgens los zum Flughafen Zürich. Nach einigen Medikamenten und der liebevollen Fürsorge von meinem Freund saßen wir dann auch schon im Flugzeug und entflohen (was wir nie gedacht hätten) der eisigen Kälte der Schweiz in das ‚mildere’ und fast schon warme Hamburg. Einmal in Hamburg angekommen ging es mit dem Taxi in die Innenstadt, wo sich unser Hotel befand. Bereits in Malaga hatte ich das Vergnügen im Hotel Barcelo zu übernachten und ich muss sagen, dass mich das Hotel, mit seiner modernen Atmosphäre und dem äußerst freundlichen Personal, auch in Hamburg wieder zu überzeugen wusste. Das beste am Hotel war aber, dass es sich Mitten in der Stadt, in einer Parallelstraße zur großen Haupteinkaufs- und Bummelstrasse Hamburgs befand und gleichzeitig einige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfern war. Nach dem Einchecken war für mich der Tag dann auch mehr oder weniger gelaufen und ich musste mich notgedrungen im Hotelzimmer von meiner Grippe kurieren. Mein Freund macht mir dieses Vorhaben um einiges leichter, indem er ein riesiges Picknick mit Deutscher Salami (die beste!) und weiteren Leckereien besorgte (siehe Bild).
Am nächsten Tag ging es mir dann auch schon viel besser. Wir sind in der Stadt herumflaniert, haben immer wieder einige Blicke in verschiedene Geschäfte geworfen ;) (es gibt in Hamburg den Monki, die junge unkonventionelle Tochtergesellschaf von H&M, die sich durch moderne Schnitte und knallige Farben auszeichnet, was mich natürlich sehr gefreut hat), haben uns einen Eindruck von der Innenstadt verschaffen und einen ‚göttlich’ Burger in  einem Restaurant am Jungfernstieg gegessen. Am Abend wollten wir dann eigentlich in Ruhe ein Restaurant in der Nähe unseres Hotel suchen, entschieden uns dann aber kurzerhand, dass wir wohl doch lieber den sogenannte ‚Kitz’ bzw. die Reeperbahn, die berühmte Vergnügungsmeile von Hamburg auskundschaften wollten. Mit dem Taxi dort angekommen, flanierten wir dann durch die Meile und bekamen so einiges zu sehen. In einem schönen, klassischen Italienischen Restaurant, ebenfalls an der Reeperbahn gelegen, assen wir dann zu Abend, bevor es später wieder ins Hotel zurück ging.
Am nächsten Tag ging es voller Eifer auf eine Bustour durch ganz Hamburg. Leider erwies sich das ‚Busfinden’ bzw. die Wartezeiten auf den Bus als nicht ganz so einfach, sodass wir dann etwas länger auf den Bus warten mussten, dabei aber noch das wunderschöne Rathaus der Hansestadt bestaunen konnten. Die Bustour würde ich absolut jedem empfehlen. Mit dem persönlichen Busreiseleiter, der mit seiner typisch norddeutschen Art unterhält und den Eindruck der Stadt als Einheimischer vermittelt, hebt sich die Busfahrt von den gewöhnlichen Stadtrundfahrten ab. Einem bleibt es selbst überlassen, welche Viertel der Stadt man abfahren möchte und wo man ein- und aussteigen möchte. Mein Lieblingsort der Stadt, durch den wir mit dem Bus natürlich auch gefahren sind, ist und war der riesen große Hafen mit all seinen beeindruckenden Speicherhäusern, die sich mächtig an den Landungsbrücken erheben, und von wo aus die Schiffe auf der Elbe in die Nordsee fahren (man kriegt also in der Grossstadt auch Meeresluft zu spüren). Nach der Busfahrt ging es später noch ein bisschen an den Jungfernstieg und in das Viertel dahinter, wo wir einen Outlet-Designer-Shop entdeckten (auch diesen Outlet-Shop würde ich jedem empfehlen!). Für den Abend hatten wir uns Karten für das Musical Rocky besorgt, welches an der Reeperbahn im Hamburger Operettenhaus aufgeführt wird (der letzte Vorhang für Rocky fällt am 19. August 2015, wer das Musical also noch sehen möchte, muss sich beeilen). Das Musical gefiel uns beiden außerordentlich gut. Das Bühnenbild war phänomenal, die Übergänge von den Szenen unvorhersehbar und der plötzliche Einbezug der Zuschauer ins Schauspiel total originell (mehr möchte ich aber eigentlich nicht verraten).
Trotz meiner Grippe, fand ich die Stadtreise super und möchte den Besuch der Hafenstadt jedem ans Herz legen, der die Kombination von Meer, toller Architektur, norddeutscher Freundlichkeit und spannender Unterhaltung mag!

Ich wünsche Euch, Ihr Lieben, eine schöne weitere Woche und bis bald.
Kuss Kuss 
Eure Heloisa     

Ps:  Irene und ich sind an etwas Speziellem dran...
Weitere Infos folgen!